CAROLINE KIESEWETTER

 

Caroline Kiesewetter ist ein waschechtes Nordlicht. Die gebürtige Hamburgerin wurde in eine Künstlerfamilie hineingeboren. Schon als Kind stand sie auf der Bühne. Durch ihre Schauspiel- und Gesangsausbildung an dem renommierten „Rose Bruford College of Drama“ in London ist sie als Schauspielerin, Musikerin und Sängerin sehr breit aufgestellt. Ihre ersten großen Engagements in Deutschland waren für sie die Rolle der Sally Bowles in „Cabaret“ und die Titelrolle in „Evita“. Im berühmten Friedrichstadtpalast sang sie in der Winterrevue und erst 2014 begeisterte sie die Musicalwelt in der Rolle der Diana Godman in „Next To Normal“ am Theater in Hildesheim. Zu Ihren klassischen Theaterrollen zählen die Rosalinde in „Wie es euch gefällt“, die Königin Elisabeth in „Don Carlos“, die Adelheid in „Götz von Berlichingen“ und die Beatrice in „Viel Lärm um nichts“. So stand sie in den letzten Jahren unter anderem im Stadttheater Lüneburg, den Schauspielbühnen Stuttgart, den Hamburger Kammerspielen und dem St.Pauli Theater auf der Bühne. Zuletzt feierte sie großen Erfolg am Ernst-Deutsch-Theater Hamburg in dem ersten Bühnenstück der Bestseller-Autorin Ildikó von Kürthy „Liebeslügen“ an der Seite von Jasmin Wagner und Anke Fiedler. Caroline Kiesewetter hat sich seit vielen Jahren auch als Jazzsängerin einen Namen gemacht. Ihr deutschsprachiges Debutalbum „Ich packe meine Koffer“ erschien 2008. Ihre Lehrmeister waren keine geringeren als Herb Geller, Ladi Geissler und Paul Kuhn. Sie singt seit vielen Jahren in verschiedenen Bigbands in ganz Deutschland, wie zum Beispiel der Thilo Wolf Big Band und der Lumberjack Big Band. Caroline wirkte in diversen Film- und Fernsehproduktionen mit. In der ZDF-Serie „Die Rettungsflieger“, als Oberbürgermeisterin Anne Lichtenhagen in der ARD-Serie „Rote Rosen“ und den Kindern dürfte sie als Caro aus der „Sesamstraße“ bekannt sein.

www.caroline-kiesewetter.de

 

Drei kurze Ausschnitte

 

Video – EPK Caroline Kiesewetter

 

Der KÜNSTLERHAFEN übernimmt:
Album-Veröffentlichung „MAL LAUT, MAL LEISE“ am 04.11.2016

×
Menü